Rechtsberatung & Prozessvertretung

Energierecht und Umweltrecht

Die EISNER Rechtsanwälte haben sich unter anderem auf das Recht der regenerativen Energien im In- und Ausland spezialisiert. Besonders bei Fragen und Problemen auf dem Gebiet der Photovoltaik-Anlagen sind Sie bei uns in besten Händen. Wir informieren und beraten Sie zuverlässig bei Planung, Errichtung und steueroptimiertem Betrieb von der häuslichen Kleinanlage bis zum großräumigen Solarpark, aber auch in allen anderen Fragen des Energierechts.

 

Unsere Broschüre zum Thema Regenerative Energien als PDF zum Download.

 

  • Gewährleistung bei Mängeln
  • Haftung bei fehlerhaften Ertragsprognosen
  • Ausbauverpflichtung des Anbieters
  • Vertragsgestaltung (z.B. Pacht von Dächern und Freiflächen)
  • Eintragung von Dienstbarkeiten
  • Baugenehmigungen
  • Steueroptimierung

EISNER Rechtsanwälte GmbH

Wir beraten Sie gerne

Tel. +49 9343 62759-0

Fax +49 9343 3833
kontakt@eisner-rechtsanwaelte.com

Aktuell

Johann Stiegler KG meldet Insolvenz an

Mit Beschluss des Insolvenzgerichts Ansbach vom 30.10.2018 wurde über das Vermögen der Johann Stiegler KG die vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet und Rechtsanwalt Dr. Eisner zum vorläufigen Insolvenzverwalter mit Zustimmungsvorbehalt bestellt. Bei der Johann Stiegler KG handelt es sich um ein seit Jahrzehnten in Solnhofen ansässiges Familienunternehmen, das in der Gewinnung und Verarbeitung des Solnhofer Kalkstein und des Jura Kalkstein tätig ist. Ein weiterer Geschäftszweig besteht in dem Handel mit keramischen Platten und Natursteinimporten. Die Johann Stiegler KG beschäftigt ca. 80 Arbeitnehmer   Der schuldnerische Geschäftsbetrieb wird seit Anordnung der vorläufigen Insolvenzverwaltung in Abstimmung mit der Geschäftsführung der Johann Stiegler KG aufrechterhalten. Erste Gespräche mit potentiellen Interessenten wurden bereits aufgenommen und Besichtigungen durchgeführt. Die fortlaufenden Lohn- und Gehaltszahlungen an die Arbeitnehmer der Johann Stiegler KG konnten durch eine Insolvenzgeldvorfinanzierung unter Einbeziehung der Bundesagentur für Arbeit sichergestellt werden.